Kinderheim Pokrova, Ukraine

Als die Salesianer Don Boscos 1992 in Lemberg (ukrainisch Lviv) das Jugendzentrum Casa Famiglia eröffneten, fielen ihnen die grosse Anzahl Waisenkinder auf, die kein Zuhause hatten. Grund dafür waren die überfüllten staatlichen Heime. Viele bedürftige Kinder und Jugendliche landeten daher auf der Strasse, wo sie Gewalt und Drogen erwartete.

Die Salesianer entschlossen sich daher 2005 in Kooperation mit dem Jugendamt von Lemberg, das Wohnhaus Pokrova (auf Deutsch: Schutzmantel der Muttergottes) für ca. 15 Waisenkinder zu eröffnen. Seit 2007 beherbergt das Heim 40 Kinder. Die Kooperation mit den lokalen Behörden funktioniert sehr gut und dient somit auch als Vorbild für staatliche Familienhäuser. Im Juni 2014 wurde ein weiteres Wohngebäude für 67 Waisenkindern und bedürftige Jugendlichen eröffnet.

Im Heim arbeiten die Betreuer ganz nach dem Geist des Salesianers Don Bosco. Sie bauen auf Liebe und Vertrauen und die Kinder leben wie in einer grossen Familie. Eine christliche Erziehung und eine gute Bildung sollen ihnen eine Zukunftsperspektive eröffnen. Die Kinder bleiben dort bis sie in die Selbständigkeit entlassen werden.

Das Hilfswerk Liechtenstein unterstützt dieses Heim seit Jahren finanziell und kann damit zum Lebensunterhalt dieser Waisen beitragen. Unsere Präsidentin Beatrice Amann hat das Kinderheim kurz nach seiner Einweihung im Juli 2014 besucht. Phillip Risch aus Triesen, der seit einigen Jahren in der Ukraine lebt, gibt uns regelmässig Informationen über das Geschehen in diesem Heim.